RCDS BW unterstützt Friedrich Merz

Merz1

Am vergangenen Wochenende traf sich der Ring Christlich-Demokratischer Studenten Baden-Württemberg zu seiner jährlichen Klausurtagung. Auf dieser entschieden sich die anwesenden Mitglieder einstimmig dazu, Friedrich Merz bei seiner Kandidatur für den Bundesvorsitz der CDU Deutschlands zu unterstützen.
„Es ist zunächst ein klasse Zeichen, dass sich gleich drei Spitzenkräfte für das Amt bewerben”, kommentiert hierzu der Landesvorsitzende Jan Seeberger, „jedoch sind wir uns einig, dass unsere Partei einen klaren Neuanfang braucht. Hierfür halten wir Friedrich Merz auf Grund seines klaren Profils, insbesondere im Hinblick auf die Themenkomplexe Marktwirtschaft und innere Sicherheit, für den geeignetsten Kandidaten.“ Darum beschloss der RCDS, ein öffentliches Votum auszusprechen und mit studentenfuermerz.de eine Unterstützerseite einzurichten, auf welcher Studenten ihre Unterstützung für Friedrich Merz bekunden können. Dies taten in den ersten Stunden nach Veröffentlichung der Seite bereits über 150 Unterstützer aus ganz Deutschland.

 

 

Parteivorsitz

Der RCDS Baden-Württemberg stellt jedoch unabhängig von der Personalie klare Anforderungen an den neuen Parteivorsitzenden. Seeberger erklärt: „Der neue Vorsitzende muss schnell den innerparteilichen Wahlkampf hinter sich lassen und inhaltliche Themen klar in den Vordergrund rücken.“ Für den RCDS stehen hierbei insbesondere die Themen Zukunftsfähigkeit des Bildungs- und Wissenschaftsstandortes sowie Generationengerechtigkeit auf der Tagesordnung. „Wir haben leider in den letzten Jahren zu wenig nach vorne geschaut. Das muss sich unbedingt ändern. Wir brauchen beste Bildung und einen exzellenten Wissenschaftsstandort, um durch Innovationen langfristig ökonomische Leistungsfähigkeit mit ökologischer Nachhaltigkeit verbinden zu können. Zudem müssen endlich strukturelle Reformen insbesondere Bereich der Rente angestoßen werden, damit in Zukunft auch unserer jungen Generation eine angemessene Absicherung geboten werden kann“, bemerkt Seeberger abschließend.

Am vergangenen Wochenende traf sich der Ring Christlich-Demokratischer Studenten Baden-Württemberg zu seiner jährlichen Klausurtagung. Auf dieser entschieden sich die anwesendenMitglieder einstimmig dazu, Friedrich Merz bei seiner Kandidatur für den Bundesvorsitz der CDUDeutschlands zu unterstützen.„Es ist zunächst ein klasse Zeichen, dass sich gleich drei Spitzenkräfte für das Amt bewerben”,kommentiert hierzu der Landesvorsitzende Jan Seeberger, „jedoch sind wir uns einig, dass unserePartei einen klaren Neuanfang braucht. Hierfür halten wir Friedrich Merz auf Grund seines klarenProfils, insbesondere im Hinblick auf die Themenkomplexe Marktwirtschaft und innere Sicherheit, fürden geeignetsten Kandidaten.“ Darum beschloss der RCDS, ein öffentliches Votum auszusprechen undmit studentenfürmerz.de eine Unterstützerseite einzurichten, auf welcher Studenten ihreUnterstützung für Friedrich Merz bekunden können. Dies taten in den ersten Stunden nachVeröffentlichung der Seite bereits über 150 Unterstützer aus ganz Deutschland.Der RCDS Baden-Württemberg stellt jedoch unabhängig von der Personalie klare Anforderungen anden neuen Parteivorsitzenden. Seeberger erklärt: „Der neue Vorsitzende muss schnell deninnerparteilichen Wahlkampf hinter sich lassen und inhaltliche Themen klar in den Vordergrundrücken.“ Für den RCDS stehen hierbei insbesondere die Themen Zukunftsfähigkeit des Bildungs- undWissenschaftsstandortes sowie Generationengerechtigkeit auf der Tagesordnung. „Wir haben leider inden letzten Jahren zu wenig nach vorne geschaut. Das muss sich unbedingt ändern. Wir brauchenbeste Bildung und einen exzellenten Wissenschaftsstandort, um durch Innovationen langfristigökonomische Leistungsfähigkeit mit ökologischer Nachhaltigkeit verbinden zu können. Zudem müssenendlich strukturelle Reformen insbesondere Bereich der Rente angestoßen werden, damit in Zukunftauch unserer jungen Generation eine angemessene Absicherung geboten werden kann“, bemerktSeeberger abschließend.