RCDS Baden-Württemberg gratuliert allen Sportstipendiaten zum erfolgreichen Abschneiden bei den European Championships

Am vergangenen Sonntag endeten die European Championships in Berlin und Glasgow. Die deutschen Athleten holten insgesamt 53 Medaillen und landeten mit 13 goldenen auf Platz fünf im Medaillenspiegel. Unter den Medaillenträgern befinden auch einige Sportler, die durch das Spitzensport-Stipendium Metropolregion Rhein-Neckar gefördert werden oder es in der Vergangenheit wurden.
Wir gratulieren herzlich allen Athleten, die nSportstipendieneben dem Spitzensport ein Studium an der Universität Heidelberg oder der Universität Mannheim – University of Mannheim absolvieren, zum erfolgreichen abschneiden bei den Europameisterschaften.

Wir als RCDS [Ring Christlich-Demokratischer Studenten] haben uns auf der Bundesdelegiertenversammlung 2017 klar zum Ausbau derartiger Förderungsprojekte bekannt. Wir sind der Meinung, dass Spitzensportler in Deutschland stärker gefördert werden sollen wenn es darum geht, eine akademische Laufbahn parallel zum Spitzensport einzuschlagen. Das Vorzeigeprojekt aus dem Norden Baden-Württembergs kann hierbei nur ein erster Schritt sein hin zu einem flächendeckenden Angebot verschiedener Stipendienprogramme. Spitzensport und Spitzenbildung müssen in Zukunft stärker Hand in Hand gehen, um den Sportlern langfristige Perspektiven bieten zu können und so den deutschen Spitzensport langfristig attraktiv und wettbewerbsfähig zu gestalten.

RCDS Baden-Württemberg kritisiert Linksjugend und hält Koalition mit Linkspartei für ausgeschlossen

Gestern jährte sich der Tag des Mauerbaus zum 57. Mal. Für viele Menschen im Land ein Anlass, die Toten an der innerdeutschen Grenze zu betrauern und sich daran zu erinnern, wie wertvoll Freiheit sein kann.

Nicht so die Linksjugend ['solid]. Diese bewies einmal mehr, dass es stets möglich ist, sich selbst in Sachen Geschmacklosigkeit zu überbieten. Aus den Studentenparlamenten und Studentenräten im Land sind wir vom SDS einiges gewohnt, von Gewaltverherrlichung bis hin zur finanziellen Unterstützung linksextremer Projekte.

Nun wurden die Grenztoten, die seit 1961 im Auftrag des SED-Unrechtregimes erschossen wurden, in einer Grafik mit den Toten im Mittelmeer verglichen und somit relativiert.

Linksjugend2

“Eine solche Relativierung ist schlicht geschmacklos. Für uns steht fest: Mit Extremisten jeglicher Couleur kommt eine Zusammenarbeit nicht in Frage. Es ist beschämend, dass die Linksjugend die Mauertoten für ihre eigene politische Ideologie missbraucht. Mit diesen Leuten ist keine gemeinsame Politik möglich, nicht an der Uni und auch nicht in den Parlamenten in Bund und Ländern”, sagte hierzu unser Landesvorsitzender Jan Seeberger.

Daher sind wir froh, dass sich sowohl die CDU Baden-Württemberg als auch die Junge Union Baden-Württemberg klar gegen etwaige Koalitionen mit der SED-Nachfolgepartei DIE LINKE ausgesprochen hat und auch jeglichen Gedankenspielen eine klare Absage erteilt hat. Genau so sieht es auch der RCDS [Ring Christlich-Demokratischer Studenten]-Bundesverband.

In der heutigen Zeit ist Haltung gegen populistische und radikale Kräfte von jeder Seite gefragt. Diese sollte jeder Politiker in der CDU zeigen und nicht versuchen, Koalitionen um jeden Preis für möglich zu erklären und so diese Kräfte auszuwerten.