Vollverschleierungsverbot an Hochschulen

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten Baden-Württemberg fordert ein Verbot der Vollverschleierung an den Hochschulen im Land.

„Gesicht zu zeigen ist eine Grundvoraussetzung für einen offenen wissenschaftlichen Diskurs. Eine Verschleierung macht dies offensichtlich unmöglich, darum kann die Vollverschleierung keinen Platz an unseren Hochschulen haben”, kommentiert der Landesvorsitzende Jan Seeberger.

Daher unterstützt der RCDS Baden-Württemberg Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann bei ihrem Vorstoß, die Vollverschleierung an Schulen zu verbieten und fordert zudem die Fraktionen von CDU und Grünen auf, ein entsprechendes Verbot im Zuge der nächsten Novellierung des Landeshochschulgesetzes auch für die Hochschulen auf den Weg zu bringen. Seeberger kommentiert weiter: „Burka und Niqab und sind Symbole des fundamentalistischen, politischen Islams, in welchem Frauen marginalisiert und unterdrückt werden und der im klaren Widerspruch zu unserer offenen und freiheitlichen Gesellschaft steht. Es ist daher unser aller Aufgabe, entschieden jeder Form von Islamismus und Extremismus entgegenzutreten”