StuRa unterstützt linke Gewalt

Der StuRa Heidelberg hat im August 2014 beschlossen, dem nach linksextremistischen Ausschreitungen auf einer Demonstration in Wien wegen Landfriedensbruch, schwerer Sachbeschädigung und versuchter Körperverletzung verurteilten Josef S. seine Solidarität zu bekunden. Darüber hinaus wurde eine Spende über 100 € an die verfassungsfeindliche Organisation “Rote Hilfe” Ortsgruppe Jena beschlossen, die sich für den Rechtsschutz linker Gewalttäter einsetzt und unter anderem Josef S. in seinem Gerichtsprozess unterstützt.

Siehe dazu: Solidaritätserklärung mit Josef S.

Referenten finanzieren Bus zu Blockupy-Protesten

Die Referatekonferenz des StuRa Heidelberg hat beschlossen, einen Bus zu sponsern, der “politisch Interessierte” zu den Demonstrationen rund um die Eröffnung der neuen EZB-Zentrale am 18. März 2015 nach Frankfurt fahren sollte. Wozu sich diese Demonstrationen entwickelt haben, ist bekannt. Die Rechtsaufsicht der Universität sieht hierin einen klaren Verstoß gegen das Mandat der VS.

Siehe dazu: Protokoll des Stura Heidelberg