RCDS begrüßt Abschaffung des politischen Mandats für Verfasste Studierendenschaft

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Baden-Württemberg begrüßt, dass im Rahmen der anstehenden Novelle des Landeshochschulgesetzes (LHG) das politische Mandat für die Studentenvertretungen gestrichen werden soll. Damit setzen die Regierungsparteien von CDU und Grünen nun ihre Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um.

„Es kommt immer wieder vor, dass Studentenvertretungen ihre Stellung missbrauchen und mit den Pflichtbeiträgen ihrer Studenten radikale und extremistische Gruppierungen unterstützen“, so Matej Peulić, Landesvorsitzender des RCDS Baden-Württemberg. Erst jüngst hat der Studierendenrat der Uni Freiburg Fahrten zu den G20-Krawallen finanziell bezuschusst; bereits 2015 hat der Heidelberger Studierendenrat die Finanzierung von Fahrten zu Protesten anlässlich der EZB-Zentrale in Frankfurt beschlossen. „Wohin sich diese Veranstaltungen entwickelt und dass sie nichts mehr mit legitimer politischer Meinungsäußerung zu tun hatten, konnte jeder eindrucksvoll an den Fernsehbildern mitverfolgen.“

„Die Studentenvertretungen sollen sich auf ihre eigentlichen Aufgaben besinnen: Das Studium und den Alltag ihrer Studenten besser zu machen“, so Peulić weiter. „Sie sollen bei allem tätig werden, was im unmittelbaren Zusammenhang mit ihrer Hochschule steht: Qualität der Lehre, Digitalisierung der Hochschulen, Vereinbarkeit von Familie und Studium sowie bezahlbarer Wohnraum. Es gibt noch viele Baustellen vor Ort. Sich aber mit radikalen Gruppen zu solidarisieren, mit denen die überwältigende Mehrheit der Studenten nichts zu tun haben will, soll künftig der Vergangenheit angehören.“

Seit seiner Einführung spricht sich der RCDS gegen das politische Mandat der Verfassten Studierendenschaft aus. Er hatte zuletzt erwirkt, dass die gesetzliche Abschaffung in den Koalitionsvertrag der grün-schwarzen Landesregierung aufgenommen wurde. Deshalb freut es den RCDS, dass die CDU an einem so wichtigen Punkt für die Studentenschaft festgehalten hat.

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) ist der älteste und traditionsreichste Studentenverband Baden-Württembergs und bundesweit. Mit mehr als 800 Mitgliedern bildet er den größten und einflussreichsten studentischen Verband in Baden-Württemberg. Seit 1951 engagieren sich Studenten aller Fachrichtungen, die geleitet sind von christdemokratischen, konservativen und liberalen Werten. Seit Jahrzehnten ist der RCDS anerkannter Gesprächspartner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbände.

Neumitgliederseminar des RCDS Bundesverbandes

Der RCDS Bundesverband veranstaltet vom 25. – 27. November ein Neumitgliederseminar. Es erwartet dich nicht nur Hochschulpolitik vor Ort und in Europa, sondern auch Führungen durch den Bundestag, Diskussionen mit Politikern und Kneipentouren durch Berlin-Mitte. Ein tolles Programm und gemacht für Jedermann!

Der Teilnahmebeitrag liegt bei 45€ und beinhaltet 2 Übernachtungen, Habpension und volle Fahrtkostenerstattung auf BC50-Niveau (eine reduzierte BahnCard lohnt sich bereits ab der ersten Veranstaltung, du findest aber auch günstige Tickets)

Anmelden kannst du dich jetzt schon hier.

Besetzung des Politischen Beirates

Liebe Mitglieder,

anknüpfend an die Idee, die Position des Landesgeschäftsführers mitgliederoffen auszuschreiben, haben wir uns als Landesvorstand auch dazu entschlossen, die Besetzung des Politischen Beirats mitgliederoffen auszuschreiben. Somit wollen wir in einem zweiten Schritt hin zu einem stärkeren Mitspracherecht jedes einzelnen Mitglieds, jedem die Möglichkeit geben, sich an der Ausrichtung der Landespolitik des Verbandes zu beteiligen und eigene Ideen einzubringen. Die Arbeit des Politischen Beirats konzentriert sich demnach insbesondere auf die Weiterentwicklung, Gestaltung und Übermittlung der inhaltlichen Ideen und Leitlinien des RCDS Baden-Württemberg. Dabei bietet das bei der vergangenen Landesdelegiertenkonferenz verabschiedete Politische Programm eine gute Grundlage. Zudem verspricht gerade dieses Jahr sehr interessant zu werden, steht doch die Bundestagswahl vor der Tür. Darüber hinaus können jederzeit eigene innovative Ideen eingebracht werden.

Sende uns bis zum 24. Oktober deine Bewerbung (.pdf) an reuther(at)rcds-bw.de zu, die nicht mehr umfassen soll als

| einen kurzen tabellarischen Lebenslauf,
| eine kurze Auflistung deiner (hochschul-) politischen oder organisatorischen Erfahrungen in Stichpunkten sowie
| ein Ideenpapier von nicht mehr als 2000 Zeichen, in dem du darstellst, welchen inhaltlichen Schwerpunkten sich der Landesverband im nächsten Jahr widmen sollte.

 
Wir freuen uns auf deine Bewerbung!